normalerweise mache ich das nicht…

Ich habe gerade etwas getan, was ich normalerweise nicht mache: ich habe meine eigenen NEWS gelesen. Hier kommt also nun das eine oder andere Update zu unvollendeten Einträgen und manches, was ich noch erzählen will. Und da ich glaube, das zu schnell wieder zu vergessen, kommt das zuerst. Am Samstag war mal wieder Video/DVD-Abend. Und wir haben das mit einem Disney-Abend verbunden. “Der König der Löwen” und “Ein Königreich für ein Lama” standen auf der Liste. Ich wollte noch das Dschungelbuch, aber das ist mehr oder weniger einem unausgesprochenen Kompromiss zum Opfer gefallen, nicht “Schneewittchen” zu schauen. Über LION KING gibt es echt nichts zu sagen. Außer vielleicht, dass ich die deutschen Texte absolut lebensgefährlich finde und das englische Original mal wieder ungefähr 100x besser ist. Na ja, das kennt man ja schon. Das “Lama” hingegen… ich weiß nicht. Ich glaube, ich komme mit der neuen Erzählweise von Disney (oder dem Zeichentrick generell) nicht ganz klar. Die Figuren sind nicht mehr so schön wie früher und alles ist irgendwie hektischer geworden. Aber eines muss ich los werden: Bully ist die absolut perfekte Stimme für das Lama. Einen andern hätten sie nicht nehmen dürfen. Und alles in allem ist der Film ja auch gut. Aber ich persönlich finde den alten Disney-Stil besser. Und nun zu den besagten Updates:

Zum einen hatte ich es letztens von dieser “Problem-Liste” in meinem Geldbeutel. Die Liste habe ich immer noch, aber nicht mehr daran gedacht. Jetzt liegt sie vor mir und es ist noch nichts durchgestrichen. Aber ich habe einen Rotstift. Wartet mal … So, das wäre erledigt. Jetzt sind nur noch 50% meiner “Probleme” übrig. Und Probleme sind das nicht wirklich. Es ist lustig, denn wenn sich eins davon löst, dann lösen sich die anderen beiden auch. Von daher könnte man es auch zu einem großen Punkt zusammen fassen. Ist auch völlig egal. Auf jeden Fall ist es nur noch die Hälfte. Und das ist doch schon mal was.

Nächstes Thema: Hab ich eigentlich schon über Spiderman gelästert? Ich habe ihn letzte Woche gesehen und war “a little bit dissapointed”. Kann natürlich sein, dass ich durch den ganzen Hipe um diesen Film meine Anforderungen zu hoch gestellt hatte, aber mir kam mal wieder der Gedanke an TITANIC. Und am Ende des Films ist es zumindest so ähnlich (die guten überleben doch seit dem 11. September immer). Unser Held schwingt sich von einem Punkt zum anderen, verliert Familienmitglieder, Freunde, und sonst noch ein paar andere Sachen. Wenn man bösartig wäre, dann könnte man behaupten, er wird einfach nur erwachsen. Und ihm dabei zuzusehen, ist dann nicht wirklich spannend. Klar, war der Film gut gemacht. Und die Schauspieler kommen auch recht überzeugend rüber. Aber wie hat schon meine Begleitung (Danke für “die Unterstützung”) gesagt: weniger knutschen, mehr fliegen! Sinngemäßt auf jeden Fall. Und diesem Urteil kann ich mich nur anschließen.

Am selben Tag war ich übrigens auch in “Verbrechen verführt”. Man kann nicht sagen, dass der Film besser war als SPIDERMAN. Er war anders. Schöner schwarzer, britischer Humor eben. Und Minnie Driver macht eine recht gute Figur. Auch wenn sie sich mit ihrer Filmpartnerin nicht immer einig ist, was die Vorgehensweise angeht. Aber alles in allem doch recht gut gelungen. Und auch hier kann man sagen: Seichte Kinounterhaltung für knappe 90 Minuten. Nicht mehr und nicht weniger. Aber bei diesem Film erwartet man nicht mehr.

Und noch ein kleines Update: GLASS HOUSE steht immer noch ganz oben auf der Liste und ist möglicherweise am Donnerstag dran. Wer weiß. Ich halte euch auf dem Laufenden. Bis denn…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*