blöder Zeitpunkt

Ich gebe zu, ich hatte mir einen blöden Zeitpunkt ausgesucht, gerade letzten Sonntag hier ein wenig umzustellen. Aber nachdem ich mich dann genug über mich selbst geärgert habe, verkraftete ich meinen Fehler. Dabei gab es soviel zu berichten. Zum einen war ja Welt-AIDS-Tag. Dieses Thema beschäftigt mich dann doch sehr. Auch wenn ich nicht wirklich weiß warum. Ich kenne niemanden der die Krankheit hat. Und doch ist sie für mich ein recht großes Thema. Nun gut, der Zug ist abgefahren und ich muss meine Gedanken über AIDS und HIV für mich behalten. Die wurden eigentlich auch schon zu genüge diskutiert.

Zweiter Punkt über den ich schreiben wollte, war unsere Fahrt nach Basel. Dort waren wir nämlich letzten Samstag. Und haben uns schon an der Grenze so richtig unbeliebt gemacht, nach dem wir uns mehr oder weniger weigerten, die Autobahn-Vignette zu bezahlen und daher umdrehen mussten. Die gute Frau war etwas genervt. Aber mal ehrlich: wer ist so blöd und gibt für einen 3-Stunden-Besuch in der Schweiz 30 Euro für eine Jahres-Vignette aus? Also wir nicht. Na ja und das hat dann dazu geführt, dass wir halt über die Landstraße bzw. die Stadt Weil am Rhein nach Basel kamen. Auch nicht schlimm. Für mich persönlich war Basel etwas enttäuschend, auch wenn die Demo für die Legalisierung von Hanf mal ne Abwechslung war. Hatte mir die Stadt irgendwie schöner vorgestellt. Vielleicht habe ich einfach zuviel erwartet. Nach ein oder zwei Stunden Basel hatten wir auf jeden Fall schon wieder genug und haben die Heimfahrt angetreten. Dafür waren wir in Heidelberg Abendessen. Das war schön. Heidelberg ist auch nachts eine schöne Stadt. An denen sollte sich Basel mal ein Beispiel nehmen.

Diese Woche habe ich dann also schon die ersten 7 Türchen an meinem Adventskalender aufgemacht. Besser gesagt, an meinen drei (!!!) Adventskalender geöffnet.

Sorry für die Unterbrechtung, habe gerade meine Kontaktlinsen eingesetzt. Jetzt sehe ich auch endlich, was ich schreibe 😉

Ich grüße nebenbei erwähnt mal alle, die bei der Deutschen Telekom arbeiten. Ich bin immer wieder fasziniert, wie gerne doch die eigenen Mitarbeiter über ihre Arbeit bzw. ihren Arbeitgeber lästern. Am Freitag hatte ich wieder ein solches Exemplar des rosa Riesen. Damit also wie schon gesagt, ganz liebe Grüße an den Telekom-Kundencenter Bad Kissingen, Abteilung BackOffice. Und nach Hanau, zum Kundenversevice. BackOffice oder nicht weiß ich jetzt.

Hoffentlich gefällt euch die neue Aufmachung. Ich persönlich finde sie sehr schön. Ich hoffe aus positives Feedback und verbleibe wie immer…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*