Von zu kleinen Betten

Ich habe die letzte Nacht nicht zu Hause verbracht. Warum ich das erwähne? Nun, mein Bett heute Nacht hatte eine Breite von ca. 50 cm. Eigentlich war es einen Meter breit, aber ich lag ja nicht alleine drin. Wie auch immer, ich bekam die eine Hälfte des Bettes. Am frühen Morgen war ich noch der Meinung, dass 50cm nicht so schlimm gewesen sind. Als ich dann aber zu Hause in mein eigenes Bett gefallen bin, welches eine stolze Breit von 1,40m aufweist, stellte ich fest, dass 50cm nicht sehr viel sind. Vielleicht spielt auch noch die Erkältung mit ein, dass meine Meinung über 50cm nicht sonderlich gut ist. Vielleicht sind es auch nur die Kopfschmerzen, wer weiß.

Ansonsten war dieser Samstag ereignislos. Es ist Abends irgendwas mit 22:30 oder so. Und im Fernsehen läuft gerade ein Teenieschocker. Das heißt, das beste was du machen kannst, ist am PC sitzen und Tagebuch schreiben. Ich muss schon den ganzen Tag an meine alten SADs (Samstag-Abend-Depressionen) denken. Liegt daran, dass wir es heute morgen noch davon hatten. Worauf ich aber hinaus will ist, dass ich schon lange keine SAD mehr hatte und auch heute abend hat sie sich nicht gemeldet. Das Leben ist zu schön, für eine Depression. Und von daher sage ich voller Überzeugung (bitte entschuldigt die Wortwahl): Die Samstag-Abend-Depression kann mich mal kreuzweise!!!! So und nicht anders. Gute Nacht, ihr Süßen…

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*