T-Shirt und Frühstück

Diesen Tag verbringe ich auch zu Hause. Aber diesmal habe ich Urlaub. Und deshalb werde ich es mir heute gut gehen lassen. Nun sitze ich also nur meiner Boxershorts (und Socken; ist sonst zu kalt) bekleidet vor dem PC und überlege mir, was ich gestern beschlossen hatte, heute zu erzählen.

Fangen wir doch einfach mal mit dem Neuesten an. Ich war gestern zusammen mit meiner Mitbewohnerin und der UNTERSTÜTZUNG in Wiesbaden im Theater. Haben uns dort den “Nussknacker” angesehen. Es gibt jetzt mehrere Varianten, warum es mir nicht so super gut gefallen hat. Zum einen war es wahrscheinlich, weil ich die Story nicht gerafft habe. Aber da war ich wenigstens nicht alleine. Von einem Nussknacker war da zumindest nicht allzu viel zu sehen. Der zweite Punkt war wohl der, dass alles ein wenig zusammenhanglos war. Eben in Venedig, dann rüber getanzt nach Spanien und ruck zuck sind wir in China. Alles etwas verwirrend. Der dritte Punkt ist einfach der, dass am Ende irgendwie noch mal eine Art Showdown gefehlt hat. Okay, es war eine Liebesgeschichte und ich verlange ja gar keine Schlägerei oder Pistolen. Aber noch mal so ein BUMM (und sei es auch getanzt) wäre glaube ich, nicht schlecht gewesen. Was mir allerdings sehr gut an diesem Stück gefallen hat, waren das eine oder andere Tanzstück. Wenn die Ballerinas auf ihren Zehenspitzen stehen, kann ich meine Zehen schreien hören. Also davor habe ich dann doch Respekt.
Das Stück war jetzt nicht schlecht. Aber es hat halt einfach noch was gefehlt.

Ich beschränke mich halt einfach wieder auf Theaterstücke. Da sprechen die Leute miteinander und ich weiß einfach, worum es geht.

Und schon sind wir beim nächsten Thema. Das Theater. Am Freitag abend hatten wir Premiere und es lief sehr gut. Auch wir hinter der Bühne sind von uns selbst überzeugt. Das hört sich etwas eingebildet ein. Aber das ist es überhaupt nicht, denn wir sind unsere strengsten Kritiker. Und damit meine ich nicht nur mich. Es macht einfach Spaß sich da etwas “hinein zu steigern” und am Ende kommt dann so ein gutes Stück raus. Das ist einfach nur genial.

Jetzt denke ich, habe ich genug gefroren. Bevor ich mir also ein T-Shirt hole und frühstücke (habe ich erwähnt, dass es genau 10:29h ist?), sage ich CIAO und Tschüß.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*