Richtung Pisa

Hallo und herzlich Willkommen an diesem schönen Samstag morgen. Hier nun exklusiv ein weiterer Einblick in mein Leben.

Was habe ich heute schon alles gemacht? Nicht viel. Außer DVD geschaut, beim Bäcker gewesen und gerade mit meiner Mitbewohnerin über die aktuelle politische Lage diskutiert.

Dafür waren die letzten Tage umso ereignisreicher. Das Theater spannt mich halt sehr ein. Aber dafür ist es auch sehr sehr schön. Und somit sehe ich mich im Moment etwas genötigt, und mache ein bisschen Werbung. Wer also mal ein en netten Abend in einem amerikanischen Theater verbringen will, der sollte sich einfach mehr e-Mail bei mir melden. Karten besorge ich dann. Ist alles kein Problem. Einfach melden.

Dann darf ich verkünden, dass ich mal wieder in den Urlaub fahre. Am 21. Dezember heben wir ab. Richtung Pisa. Wird sicher verdammt schön. So die letzten Weihnachtseinkäufe im Ausland erledigen. Nein, das hatte ich nicht vor. Meine Geschenke kaufe ich brav hier und genieße diesen Kurztrip einfach in vollen Zügen und mache gar nichts. Außer das, was ich will.

Wie viele Leute braucht man, um einen als netten Abend geplanten Abend zu ruinieren? Das bin ich gerade am Herausfinden. Ein paar Arbeitskollegen wollten Essen gehen. Und dann hat sich so herausgestellt, dass die gesamt Abteilung mitgeht. Bis hierhin ist das nicht schlimm, denn die sind sehr nett. Aber dann hieß es: “Also eigentlich müsste jemand die Leute unten aber auch fragen…”. Was als nettes Abendessen “im kleinen Kreis” angefangen hat, wird jetzt langsam aber sicher zu einem Betriebsausflug in eine Kneipe, in die eigentlich keiner gehen will. Die aber laut Abteilungsleiter “sehr gemütlich mit Ambiente” ist. Soviel also zu dem gemütlichen Beisammensein. Ich kann mich im Moment echt glücklich schätzen, denn vorgestern habe ich erfahren, dass ich diesem besagten Abendessen gar nicht kann, denn das Theater spannt mich wieder ein. Ich beschwere mich deswegen ja nicht, denn ich wollte es ja so.

Ich werde mich dann aber langsam mal aufraffen und vielleicht die Wohnung etwas in einen ansehbaren Zustand verwandeln, denn ich bekomme heute Besuch. Zwei Freunde kommen vorbei und schauen sich das Theaterstück an. Ich kann nur sagen: sehr vorbildlich.

Das war´s für heute. Vielen Dank für die Aufmerksamkeit. Einen schönen Tag noch.

Euer Marco

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*