Kinojahr 2016: Star Wars: Rogue One – Eine Film-Kritik

Original: Rogue One
Besetzung: Felicity Jones, Diego Luna, Donnie Yen, Ben Mendelsohn, Forest Whitaker
Regie: Gareth Edwards
Drehbuch: Gareth Edwards, Tony Gilroy
Produzenten: Kathleen Kennedy, Simon Emanuel, Kiri Hart, John Swartz, Susan Towner
Studio: Lucasfilm, Walt Disney Studios Motion Pictures (auch Verleih)

Worum es geht:
Jyn Erso wird als junges Mädchen von ihren Eltern getrennt, als diese zurück zum Imperium kommen sollen um an den Plänen für den Todesstern weiter zu arbeiten. Sie wird von Saw Gerrera groß gezogen, entfremdet sich aber im Lauf der Zeit. Nachdem sie inzwischen eine junge Frau ist überreden die Rebellen sie, sich mit Saw wieder in Verbindung zu setzen, um einen Plan in Gang zu setzen, um an den Entwurf für den Todesstern zu kommen und diesen noch in den Luft zu sprengen, bevor dieser einsatzfähig ist. Dies gelingt dem Team auch und am Ende nimmt alles den bereits bekannten Lauf.

Wie es gemacht ist:
Der Film ist technisch absolut einwandfrei und optisch sehr gut umgesetzt. Hier hilft natürlich auch die Lucasfilm-eigene Effekte-Schmiede Industrial Lights and Magic, die sich hier komplett austoben durften. Vor allem, die “Maske” von Tarkin ist ein Geniestreich und man hat das Gefühl, es müsse sich um einen Zwilling des Schauspielers handeln. Die Story selbst ist wie bereits erwähnt längst bekannt. Anfangs erinnert die Story eher an einen Kriegsfilm, der lediglich im Universum von Star Wars spielt, mit der Saga aber nichts zu tun hat, was bis zu einem bestimmten Punkt auch stimmt. Zum Ende hin ändert sich das aber und macht vieles wieder wett.

Fazit:
Man verlässt das Kino mit einem guten Gefühl. Lucasfilm und Disney haben mit Rogue One einen Film geschaffen, der sich nahtlos an die Geschehnisse von Episode 4 reiht. Ich wäre am liebsten im Kino sitzen geblieben und hätte die Saga weitergeschaut. Anfangs war ich skeptisch was diesen Film der sogenannten Anthology Reihe angeht, bin aber mehr als positiv überrascht. Bereits 2017 wird der nächste Star Wars ins Kino kommen, man darf also gespannt sein.

Und mehr zum Kinojahr 2016 gibt es hier.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*