Shutdownday

Komisch, ich hätte schwören können, es angekündigt zu haben: Shutdownday!

Gestern war es dann zum 3. Mal so weit… 24 Stunden lang keinen Computer anmachen. Ich habe wieder brav mitgemacht. Was hat es mir gebracht?

Einen leichten Sonnenbrand auf der Stirn und am Arm und ein – naja sagen wir mal – suboptimales Date. Wobei das anscheinend nur meine Meinung ist.
Denn immerhin hies es am Ende: “Danke für den schönen Abend.”

Ich muss etwas verhalten reagiert haben. Zumindes äußerlich

Innerlich rümpfte ich die Nase (das geht ja innerlich, wenn sie äußerlich verbrannt ist) und dachte: Schöner Abend? Du warst doch dabei beim Anschweigen?!

Egal. Jetzt sitze ich hier im Bett und genieße den Sonntag, während draußen Tausende durch die Stadt rennen… Es ist Marathon. Wie jedes Jahr. Bescheuerte Leute.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*