Herz-Schmerz-Lied

Während im Hintergrund ein kleines Herz-Schmerz-Lied läuft, sitze ich vor meinem PC und sinniere über alles, was mich so bewegt. Ich bin also ein wenig nachdenklich. Nichts schlimmes, einfach nur ne komische Stimmung.

Ich denke mal wieder darüber nach, wie es wohl einigen Leuten geht, die ich schon lange nicht mehr gesehen und gehört habe. Viele Leute, die ich aus den Augen verloren habe, ohne es wirklich gewollt zu haben. Und auch Leute, mit denen ich bewusst und gewollt, den Kontakt abgebrochen habe. Wie ich darauf gerade heute komme? Ich habe im Internet etwas über eine Person gelesen, über die ich ein wenig der Vergangenheit kenne. Und heute ereilt mich eine Nachricht aus der Gegenwart (14.12.03). Und ich frage mich, wie es der Person wohl in der Zwischenzeit ergangen ist, was sie so alles gemacht hat und erlebt hat. Ich beneide diese Person für ein Leben, von dem ich nicht weiß, ob es gut oder schlecht verlaufen ist in den letzten Jahren. Ich habe keine Ahnung, wie viele Entscheidungen bereut wurden, wie oft gelitten oder wie oft einfach aus vollem Herzen gelacht wurde.

Und genau das macht den Reiz an der Geschichte aus. Keine Ahnung warum. Ich kann es nicht erklären.

Mit diesem weisen Spruch beende ich die Session für heute. Und auch wenn ich es in Zukunft vielleicht bereuen werde, so sende ich doch Grüße in die Welt … und nach Saarbrücken: Mir geht es gut. Ich hoffe, dir auch.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*