Danke Melanie

Okay, okay, ich gebe es offen und ehrlich zu: Ich schwimme mit dem Strom! Warum? Deutschland ist im Fußballfieber. Und seit heute mittag, sehe ich wirklich eine reelle Chance, dass wir wirklich Weltmeister werden könnten. Ich habe es zwar nicht gesehen, aber immerhin gehört. Und wir haben auf der Arbeit ein paar mal vor dem Radio gestanden, alle Arbeiten eingestellt und die Luft angehalten. Nach der Arbeit noch mal ganz schnell in die Stadt rein und gemerkt, dass absolut gar nichts mehr ging. Das war aber nicht schlimm, denn überall – meist junge Männer im Auto – gab es Hupkonzerte und Fahnen, die geschwungen wurden. Und eben diese Partystimmung ist auch an mir nicht spurlos vorbei gegangen. Vielleicht werde ich ja am Sonntag auch da sitzen und – natürlich nur ein ganz klein wenig – mitfiebern.

Zweiter Punkt, den ich anbringen muss, ist eine Sache, die längst überfällig ist: Die Erwähnung einiger Leute. Ich wurde darauf hingewiesen, dass sie fehlen und leider muss ich eingestehen, dass das stimmt. Und da diese Personen echt alle super-dufte Typen sind, hier nun ein kleiner Tribut (wir machen das jetzt wie im Radio):

“Ich grüße Melanie, Sascha, Frank, Miriam und Julia. Und natürlich Nadine!”

So, das wäre dann auch erledigt. Es ist doch schön zu wissen, dass man vermisst werden würde, wenn man nicht dabei sein könnte (grammatikalische Meisterleistung an diesen Dienstag abend!!!). Kurzform: Danke Melanie. Und an den Termin habe ich gedacht. Hab ihn mir sogar aufgeschrieben. Sicher ist sicher.

Und da wir gerade bei direkten Nachrichten an verschiedene Leute sind: Lukas, du und deine schmutzige Phantasie gefallen mir. Ich will mehr (Sorry Leute, aber das ist ein Insider!!!).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*