Achtung: Politik – mehr oder weniger

Hab gerade auf dem ZDF-Blog nen interessanten Post zum Thema Wikileaks gelesen. Hier ein Auszug, der die Situation mit dem Datenverteilen sehr gut beschreibt:

Wer heute Informationen besitzt, die ein anderer geheim halten will, der kann diese auf einem USB-Stick in ein x-beliebiges Internet-Café an einem y-beliebiegen Ort tragen, sie dort zu einem kirgisischen One-Click-Hoster hochladen, danach den durch einen libyschen URL-Shortener gejagten Link mit Hilfe eines Mail.ru-Accounts an die internationalen Top-100-Twitterer schicken und dann gemütlich dabei zusehen, wie die Informationsbombe zündet.

Den ganzen Text gibt es hier: Wer hat Angst vor Wikileaks

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*