Was gutes

Es hat ja auch was Gutes, wenn man weiß, dass man nicht mehr allzu lange bei seinem Arbeitgeber sitzt. Man regt sich viel weniger auf. Es ist einem viel mehr egal. Man hat eine gewisse Gleichgültigkeit. THEORETISCH!
Ich leider nicht. Nein! Ich rege mich immer noch auf, mir ist es nicht egal! Und dreimal am Tag denke ich mir, wie gut es doch ist, dass ich demnächst verschwinde.
Und mit dieser Einstellung ist es wohl wirklich besser, wenn ich die Biege mache!
Fehlen wird mir sehr viel, vor allem die Leute. Die Arbeit an sich war auch lustig, wenn auch teilweise nervig. Was ich nicht vermissen werde, sind die ständigen kleinen Reibereien mit Idioten und Vollpfosten!
Alles in Allem: Eureka, ich bin dann mal weg!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*